DocMovefilm

IN ARBEIT

aktueller Stand: in Postproduktion

 

Arno Stern - Leben, Sein und die Poesie in der Welt der malenden Kinder

von Andrea A. Rodoni-Lustenberger 

Kinodokumentarfilm, 112 Minuten 

​

Zur offiziellen Seite des Filmes

Der Malort ist ein fremdes Land - 

ein Traumland. 

​

Aus seinen Wänden strahlt der farbige Widerhall von vielem Erlebten in den Raum.

​

Endlos folgte auf diesen Wänden ein Blatt dem andern, spurenreich angefüllt auf den unberührten weissen Blättern. 

​

Welten entstanden in ihnen - grenzenlos, dem Sehnen nach Unenddlichkeit angemessen das sich nur in diesem Geborgensein ausleben kann. 

​

                       Arno Stern

Synopsis 

​

Arno Stern malt mit Kindern seit Ende des 2. Weltkrieges, nachdem er die Schweiz verlassen hat, in welcher er mit seinen Eltern als jüdische Flüchtlinge durch einen Glücksfall noch Zuflucht gefunden und seine letzte Jugendzeit verbracht hatte. In einem Kinderheim wurde ihm 1946 in Paris eine Stelle angeboten; etwas später gründete er sein erstes eigenes Kindermalatelier und erfand das heute weltweit bekannte und unzählig in unterschiedlichsten Situationen existierende "Closlieu", auf Deutsch "Malort", und begann sich für den natürlichen, kreativen und kindlichen Ausdruck im Spiel über das Bildliche einzusetzen, als wichtigen Teil des menschlichen Verständnisses und der kindlichen Entwicklung.

​

Der Film ARNO STERN - Leben, Sein und die Poesie in der Welt der malenden Kinder erzählt aus Arno Sterns Arbeit und Leben, eine Geschichte, die stark miteinander verknüpft ist. Das Publikum erlebt Arno Stern dabei, wie er mit den Kindern seit über 70 Jahren wöchentlich in seinem Malort, dem Original in Paris, malt. Durch Skizzen erfahren wir von Arno Stern über vertiefte Zusammenhänge aus seiner Forschungsarbeit und wie er damals in den 50/60er Jahren Hintergründe und Ursprünge zu beobachteten begann, welche er mit Kindern aus aller Welt malend, zu erforschen begann. Arno Stern entdeckte dabei eine universellen Ur-Bildsprache, mit einem natürlichen Aufbau in ihrer Entwicklung, ähnlich eines Alphabets mit eigener Grammatik: die Formulation. 

Bilder helfen zu verstehen und zu Erlebtes zu ordnen, durch die Formulation kann das Kind alles was es beschäftig spielerisch erforschen und durch das Spiel erleben, erzählt Arno Stern. Dies zu verstehen und dadurch zu respektieren ist Arno Sterns Plädoyer, für welches er sich weltweit einsetzt. 

​

​

​

Seite in Bearbeitung  (7.10.2019)

facebook-Seite zum Film

Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung

 © - all rights reserved by DocMove Film - via al Lido 12 - CH - 6962 Viganello - Lugano